seliger-online 18.03.2024 - Abendschule

Veröffentlicht am 22.03.2024 in Allgemein

..

Europa und die Sudetendeutsche Sozialdemokratie

Ein Thema, dass die Seliger-Gemeinde 2024 mit vielen Beiträgen und Aktionen dieses Jahr begleiten wird, denn die sudetendeutsche Sozialdemokratie ist ein gewaltiges Thema, dass sich eigentlich durch die ganze Geschichte der DSAP zieht. Unser Blick richtet sich heute auf die ersten Jahre nach dem Ersten Weltkrieg und wie man sich da zum Thema Europa geäußert hat.

Als erstes ein sehr interessantes Zitat von keinem Geringen als Josef Seliger aus dem Jahr 1917, also mitten des Ersten Weltkriegs. Auf einer Tagung der deutsch-böhmischen Sozialdemokratie in Böhmen sagte er in Prag: „Aus dem gewaltigen dreijährigen Ringen erwachse den Völkern die Aufgabe, ein neues Europa auf Grundlage des wirtschaftlichen Fortschritts, der politischen Freiheit und Demokratie aufzubauen.“  Ein tolles Zitat aus einer Zeit, in der noch gekämpft wird, es sterben noch Millionen. Seliger denkt dabei nach vorne – und er denkt europäisch nach vorne. Man muss dazu sagen, dass er, im weiteren Verlauf der Rede, den großen Motor in einer Entwicklung in der russischen Revolution sah. Das hat sich aber dann wieder verlaufen. War aber 1917 ein wichtiger Bezugspunkt.

Es findet sich Josef Seliger dann wieder 1919. Bei einer Konferenz in Warnstorf, da sagt er in Bezug auf die Gründung des tschechoslowakischen Staates und das Selbstbestimmungsrecht sagte er: „Das Selbstbestimmungsrecht der Deutschen in der Tschechoslowakei ist durchaus nicht eine Angelegenheit der Deutschen und Tschechen in diesem Staate, sondern eine wahrhaft internationale Sache. Es ist die Sache ganz Europas. Wir haben keinen Grund hoffnungslos und verzagt zu sein. Es steht gut um unsere Sache, denn sie ist vollständig mit dem Schicksal von ganz Europa verwachsen.“

Also auch hier ein klarer Bezug zu Europa. Ein Ansatz die Minderheitenfrage in der entstandenen Tschechoslowakei auch europäisch zu betrachten. Es war sicher nicht jedermanns Ansicht, dies 1919 in einem europäischen Kontext zu sehen.

Josef Seliger sagt in seiner einzigen Parlamentsrede (er starb ja bereits 1920) – der sogenannten „Staatsrechtlichen Erklärung“ und damit das zentrale Statement von Josef Seliger und der sudetendeutschen Sozialdemokratie zum Verhältnis im tschechoslowakischen Staat: „Soll die Menschheit Europas sich wieder aus ihrem tiefen wirtschaftlichen und sittlichen Fall des Weltkrieges erheben können, dann müssen zwei fundamentale Bedingungen erfüllt werden. Anstelle der im Kriege niedergebrochenen kapitalistischen Produktions- und Austauschweisen der gesellschaftlichen Güter, muss eine neue Wirtschaft auf den Grundlagen des Sozialismus entstehen, durch die eine planmäßige Verteilung der Lebensmittel und der Rohstoffe der ganzen Welt erfolgt.“ Das ist, wenn man so will, etwas drastisch formuliert, aber im Endeffekt doch, die Aussage von Vladimír Špidlas Biographie „Die Ressourcen sind da“, man muss eben schauen, dass man gut Politik macht und wie man Verteilung organisiert. So etwas formulierte auch Josef Seliger 1920 im Tschechoslowakischen Parlament in seiner „Staatsrechtlichen Erklärung“.

Er sagt weiter: „Europa wird sich nur helfen können, wenn seine Wirtschaft planmäßig organisiert wird, damit es seine eigenen Produktionsmittel die es besitzt, und die noch vorhandenen eigenen Quellen wirtschaftlicher Kraft vollkommen erschließt. Nur wenn es gelingt, die vorhandenen Mittel der Wirtschaft in diesem Erdteil allen Völkern zugänglich zu machen, die Wirtschaft in diesem ganzen Weltteil organisch zu gestalten. Nur dann, meine Herren, ist die Rettung Europas vor dem drohenden Schicksal des Verfalles möglich. Das Syndrom aus seiner Vereinsamung, das Syndrom aus der Tatsache, dass die Wege der Weltwirtschaft, der großen Weltwirtschaft nicht mehr durch Europa, sondern an Europa vorbei nach anderen Weltrichtungen führen.“

Und auch das ist ein spannendes Zitat, denn das ist eine Debatte, die wir auch heute wieder führen. Dass man sich eben fragt welche Rolle, welche wirtschaftliche Rolle Europa eigentlich spielt, wenn man auf Akteure wie jetzt China, Indien, die USA und gerade Russland schaut - diese Fragen hat sich ein Josef Seliger 1920 auch schon gestellt: Wie sind die Flüsse der Weltwirtschaft und welche Rolle hat da Europa zu spielen, welche Rolle kann da Europa spielen?

Eine Auswahl einiger weniger, aber interessanter Zitate und Vorstellungen von Europa aus den Anfängen der DSAP. Wir werden noch öfter darauf zurückkommen, denn es gibt in der ganzen Geschichte der sudetendeutschen Sozialdemokratie immer wieder einen Europa-Bezug, denn Europa ist ein großes Thema in der sudetendeutschen Sozialdemokratie.

 

Dieser Beitrag zur „Abendschule“ kann jederzeit als Podcast nachgehört werden.

Die Veranstaltung fand mit großzügiger Unterstützung des Bundesministeriums des Innern und für Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages statt.

 

 
 

Homepage Seliger Gemeinde

Verdiente Persönlichkeiten

Gertl Sattler

Horst Krumpholz

Unser Bundesverband

 

Unser Landesverband

Die BRÜCKE - unsere Mitgliederinformation

Downloads

Filmmaterial !

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Besucherzähler

Besucher:2
Heute:42
Online:1