Herzlich willkommen bei der Seliger-Gemeinde e.V.

Gesinnungsgemeinschaft sudetendeutscher Sozialdemokraten


 

 

27.11.2021 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Johnny Klein Preis 2021

 

Eine Reise gegen das Vergessen!

Dokumentarfilm über den jüdischen Leipziger Sportverein „SK Bar Kochba“ wird mit dem Johnny Klein Preis ausgezeichnet – Parallelen zum DFC Prag

Am Samstag wurde in einer Online-Veranstaltung der Johnny Klein Preis 2021 der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik e.V. verliehen. Christa Naaß, MdL a.D., Mitglied im Stiftungsrat der Sudetendeutschen Stiftung, Präsidentin der Bundesversammlung der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Generalsekretärin des Sudetendeutschen Rates und Präsidiumsmitglied des Bundesvorstands der Seliger-Gemeinde, sprach die Laudatio auf den Gewinner des 2. Preises Christoph Schumacher und seinen Film „Eine Reise gegen das Vergessen“. Den 1. Platz errang Jonas Lüth, den 3. Platz Oliver Hach.

 

 

26.11.2021 in Allgemein von Seliger Gemeinde Bayern

Zum Koalitionsvertrag

 

Im Bild die Jury des Jaksch-Preises (v.l.n.r.): Dr. Peter Becher, Dr. Helmut Eikam, Christa Naaß, Volkmar Halbleib, Dr. Hildegard Kronawitter, verhindert war Dr. Friedrich Weckerlein.

 

SPD-Landtagsfraktion und Seliger-Gemeinde Bayern begrüßen Erhalt des kulturellen Erbes von Vertriebenen und Aussiedlern - Wesselowsky spricht Klartext

Der Beirat für Vertriebene und Aussiedler der BayernSPD-Landtagsfraktion begrüßt die Verankerung des Schutzes des kulturellen Erbes der Vertriebenen im Koalitionsvertrag der neuen Regierung aus SPD, Grüne und FDP. Dazu Volkmar Halbleib, vertriebenenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: "Der Koalitionsvertrag würdigt das kulturelle Erbe der Vertriebenen, Aussiedlerinnen und Aussiedler sowie Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler als selbstverständlichen Teil unserer Gesellschaft." Die Bundesregierung sei aufgefordert, diesen Grundsatz in den nächsten vier Jahren umzusetzen. Halbleib signalisiert dafür Unterstützung: „Als bayerische Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen wir unseren besonderen Beitrag leisten, denn die SPD-Landtagsfraktion in Bayern zeichnet sich durch enge Verbindung mit den Themen und Anliegen der Vertriebenen und Aussiedler aus, wie der mittlerweile 13. Parlamentsempfang eindrucksvoll zeigt. Insofern will die Fraktion auch ein Stück weit Impulsgeberin und Fürsprecherin bei diesem Thema sein.“
 

 

24.11.2021 in Allgemein von Seliger Gemeinde

"Unsere Deutschen" - Dauerausstellung des Collegium Bohemicum in Aussig/Ústí n.L.

 

Tschechien mein Heimatland

- oder wie die Schreibmaschine von Josef Hofbauer ins Museum in Ústí nad Labem/Aussig kam

(Nach einem Bericht von Tomas Lindner in der tschechischen Zeitschrift RESPEKT)

 

Die Brüder Robert (62) und Peter (71) leben in Südschweden, Harry (69) in Südfrankreich – ihre Wurzeln reichen aber bis nach Nordböhmen zurück. Ihr Großvater, der gebürtige Wiener Josef Hofbauer, war Teplice Korrespondent der sozialdemokratischen Zeitung „Freiheit“, verliebte sich in Teplice und heiratete. Basierend auf seinen Fronterfahrungen schrieb er 1930, da lebte er bereits in Prag, den Antikriegsroman "Der Marsch ins Chaos", den die Nazis nach der Machtergreifung in Deutschland verbrannten. Nach dem Münchner Abkommen zog es Hofbauer daher vor, schnell ins schwedische Exil zu fliehen.

 

 

19.11.2021 in Allgemein von Seliger Gemeinde

"Unsere Deutschen" - Dauerausstellung des Collegium Bohemicum in Aussig/Ústí n.L.

 

Die Schreibmaschine von Ernst Hofbauer, eines der Exponate, die sich mit der Geschichte der Sudetendeutschen Sozialdemokratie beschäftigen

 

"Unsere Deutschen/Naši Němci"

Dauerausstellung des Collegium Bohemicum in Aussig/Ústí n.L. eröffnet

Diese Woche eröffnete das Collegium Bohemicum in Ústí nad Labem/Aussig seine große Dauerausstellung zur Geschichte der deutschsprachigen Bevölkerung der böhmischen Länder. Der tschechische Kulturminister Lubomír Zaorálek und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer waren als Ehrengäste anwesend. Für die Seliger-Gemeinde, die dieses Projekt sehr unterstützte, nahmen Dr. Thomas Oellermann und Ulrich Miksch teil. Nach etwa zehnjähriger Vorbereitungszeit erinnert erstmals  eine Dauerausstellung in Tschechien an die nach dem Zweiten Weltkrieg vertriebenen Deutschen. "Sie haben den Reichtum dieses Ortes mitgeschaffen", sagte der tschechische Kulturminister Lubomir Zaoralek über die Sudetendeutschen.

 

17.11.2021 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ausstellung: Böhmen liegt nicht am Meer

 

Tschechien-Premiere der Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer“

Impfzentrum ein interessanter Ausstellungsort – Ernst Hüttl stammt aus Chodau/Chodov

 

Die Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer“ steht als 2. Station, nach der Premiere in Bad Alexandersbad  nun im 1. und 2. Stock der Polyklinik im tschechischen Chodov (35735 Chodov, Tovární 600). Die Stadt Chodov ist als tschechischer Partner für das Ausstellungsprojekt fest in die Konzeption eingebunden und stellt mit dem Lebensweg von Ernst Hüttl einen eigenen Beitrag.

 

 

Verdiente Persönlichkeiten

Gertl Sattler

Horst Krumpholz

Unser Bundesverband

 

Unser Landesverband

LANDESVERBAND BAYERN

Die BRÜCKE - unsere Mitgliederinformation

Downloads

Filmmaterial !

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Besucherzähler

Besucher:2
Heute:8
Online:1